Daumier ist ungeheuer!

Berlin – Max Liebermann Haus | 02. März bis 02. Juni 2013

"Daumier ist ungeheuer!"

Das Lebenswerk des französischen Künstlers Honoré Daumier: Gemälde, Handzeichnungen, Graphiken und Bronzen.

Die Stiftung Brandenburger Tor widmete sich auf Anregung der Daumier-Gesellschaft in einer von Claude Keisch kuratierten Ausstellung im Max Liebermann Haus dem Lebenswerk des französischen Künstlers Honoré Daumier (1808–1879). Sie sollte an Max Liebermanns Bewunderung für Daumier anknüpfen, der für ihn „der größte Künstler des 19. Jahrhunderts“ war.

Die Physiologies, kleine Textsammlungen mit Illustrationen von Daumier, Gavani u.a., in denen Pariser Typen vorgestellt wurden.

Die Physiologies, kleine Textsammlungen mit Illustrationen von Daumier, Gavani u.a., in denen Pariser Typen vorgestellt wurden.

In seinem Palais am Brandenburger Tor beherbergte er zu Lebzeiten eine Sammlung von 3.000 Daumier-Lithographien, 22 Handzeichnungen und einem wichtigen Ölbild.

Das künstlerische Werk Daumiers bewegt sich zwischen Romantik und Realismus, in seinen Gemälden, Zeichnungen und Grafiken sollen sich Spott und Trauer, Realität und Vision und Komik und Tragik widerspiegel. Im Fokus der Ausstellung im Liebermann Haus steht Daumier als Maler und Zeichner. Erstmalig werden in einer deutschen Ausstellung seine Ölgemälde, Handzeichnungen und Skulpturen gemeinsam seiner allgemein bekannten Karikaturkunst gegenüber gestellt. Über hundert selten gezeigter Ölbilder und Zeichnungen sowie alle Bronzen des Künstlers werden zu sehen sein.

Die Ausstellung im Max Liebermann Haus

Ausstellung im Theater am Schiffbauerdamm

In Bert­hold Brechts his­to­ri­schem Theater, dem Ber­li­ner En­semble am Schiff­bauer­damm, wurden un­ter dem Ti­tel Robert Ma­caire & Mackie Mes­ser Daumiers Werke im Kon­text mit Fotos der Drei­groschen­oper gezeigt.

Galeries Lafayette

Am Fuß des Glä­ser­nen Trich­ters in den Galeries Lafayette an der Ber­liner Fried­rich­straße wie­sen große Re­pro­dutio­nen auf die Aus­stel­lung der Stif­tung Bran­den­bur­ger Tor „Daumier ist un­ge­heuer!“ hin.

Ausstellung in der Liebermann-Villa am Wannsee

Daumier und die Badenden

Parallel zur Aus­stel­lung „Daumier ist un­ge­heuer!“ in der Stif­tung Bran­den­burger Tor im Lie­ber­mann-Haus zeigte die Lieber­mann-Villa am Wann­see eine klei­nere Aus­stel­lung „Bade­freuden“ aus Beständen der Hono­ré-Dau­mier-Ge­sell­schaft. Sie kon­zen­trierte sich auf den Ka­ri­katu­risten Dau­mier, seine Dar­stel­lungen städ­tischer Bade­an­stal­ten und baden­der Men­schen an der Küste.

Aus der Ausstellung